Altes Thema, aktueller Fall: Eine Frage für Mediaexperten

Pin It

Wer in der Mediabranche arbeitet, kennt das alte Thema, welches manchmal zum Problem für Plattformbetreiber oder Werbenetzwerke wird. Erscheint ein Banner eines Werbekunden in einem kritisierenden oder mitbewerberlastigen Kontext, so ist der Werbekunde oft -gelinde gesagt- nicht begeistert. Es droht der Werbekunde gern mit Stop der Kampagne oder gänzlicher Aufhebung der Werbeaktivitäten auf der Plattform.

Ob das aktuelle Beispiel des Streits zwischen Google und C&A jetzt noch schlimmere Folgen für den Betreiber des Werbenetzwerkes „AdSense“ hat, oder nicht, wollen wir hier gar nicht diskutieren. Sondern auf ein weiteres, ähnliches Beispiel von T-Mobile hinweisen, welches wir vor kurzem beleuchteten. Gleiches Thema, weiterer Fall – aber kein Disput zwischen den Parteien… und auch hier kam das Banner über Google AdSense.

Spot On!
Nun wollen wir die Frage generell mal in den Raum werfen: Wie stehen Mediaexperten zu diesem Thema? Darf Werbung neben ‚unpassendem‘ Inhalt für den Werbekunden erscheinen oder nicht?

Related Posts

Kommentare

2 Kommentare zu "Altes Thema, aktueller Fall: Eine Frage für Mediaexperten"

  1. frank am 13.02.2009 10:08 

    Das ist ja prinzipiell die gleiche Frage wie mit dem Huhn und dem Ei. Aber, hey. C&A hat die Klage zurückgezogen.

  2. Martin Meyer-Gossner am 13.02.2009 10:24 

    Die Abmahnung ist zurückgezogen worden laut Welt Online… http://tinyurl.com/cb3m4w Die Uneinigkeit in diesem Punkt zwischen Kunde und Plattformbetreiber bleibt dennoch, was ich aus 15 jähriger Erfahrung berichten kann. Bisher hat noch kein Leser in solchen Fällen sich gemeldet, aber die Kunden kommen in der Regel noch am gleichen Tag auf die Plattformbetreiber zu.

Schreiben Sie Ihren Kommentar...
(Ein Foto neben dem Kommentar erhalten Sie bei Gravatar.com)