Die 3-Säulen-Strategie lebt weiter…

Pin It

Credits: Pixelio

Credits: Pixelio

Vor einigen Wochen haben wir, Heike Bedrich und ich, unsere 3-Säulen-Strategie veröffentlicht. Hätten wir gewusst, dass es schon zahlreiche solcher 3-Säulen-Strategien gibt, ich weiß nicht, ob wir dann unsere Strategie mit den 3-Säulen manifestiert hätten. Was meinst Du, Heike?

Damals haben wir uns wenig Gedanken darum gemacht, ob es eine solche 3-Säulen-Strategie auch in der Politik, der Medizin, der Energiewirtschaft, der Umwelttechnik oder der Unternehmensstrategie wie bei der Firma Seidensticker gibt.

Es war eine Idee, eine Vision oder ein Gedankenansatz, der Unternehmen und Unternehmern Social Media als strategische Change Management Vision nahelegt. Die 3-Säulen-Strategie soll aber auch verdeutlichen, welche Chancen, Notwendigkeiten und Prozesse notwendig sind, wenn sich diese Strategie erfolgreich auf die Unternehmensstrategie auswirken soll.

Die oben angesprochenen Beispiele waren vor unserer 3-Säulen-Strategie erdacht, ins Leben gerufen und wurden womöglich schon gelebt. Ob unsere Strategie schon gelebt wird? Wir wissen es nicht. Wir werden weiter diskutieren, wie man als Marke oder Unternehmen Social Media strategisch sinnvoll und effizient verankern kann. Das letzte Beispiel der obigen kommt unserem Gedanken aber wohl am nächsten.

Auf der dmexco haben wir unsere 3-Säulen-Strategie noch ein wenig ausführlicher in einem Interview mit media-Treff erläutert…

Wir sind immer noch davon überzeugt, einen wirkungsvollen Ansatz für die strategische Implementierung und Verankerung von Social Media im Unternehmen erdacht zu haben. Es liegt an Unternehmens- und Abteilungsleitern diese Strategie umzusetzen und vielleicht lasst ihr uns dann wissen, wie, was und warum diese erfolgsversprechend ist.

Related Posts

Kommentare

2 Kommentare zu "Die 3-Säulen-Strategie lebt weiter…"

  1. Heike Bedrich am 02.11.2010 10:58 

    Hallo Martin,
    natürlich würden wir die 3-Säulen-Strategie wieder entwickeln, da bin ich mir ganz sicher. Wir wollten damals keine To-Do-Liste erstellen und auch keinen 10-Punkte-Plan abliefern. Wir wollten damals einen Denkansatz liefern, eine Handlungsempfehlung, die es Unternehmen ermöglicht, Social Media langfristig und nachhaltig zu verankern. Und ich glaube, dass es uns gelungen ist. Die 3-Säulen-Strategie regt zum Nachdenken an, gibt wertvollen Input und ermöglicht bei konsequenter Umsetzung die Etablierung von Social Media im Unternehmen. Wobei das Thema Automatisierung meines Erachtens noch weiterentwickelt werden muss und auch das Thema „Vermenschlichung der Marke“ noch vielfältige Diskussionen zulässt. Lass uns diesen Ansatz gemeinsam mit Deinen Lesern weiterverfolgen.
    Alles Gute,
    Heike

  2. Martin Meyer-Gossner am 05.11.2010 10:52 

    Ja, das mit dem Denkansatz scheint uns gelungen zu sein. Die beiden Punkte werden wir nachverfolgen. denn die Frage ist, ob Automatisierung nur „passiv“ sein kann. Denn, wie bekomme ich eine aktive Automatisierung von Konversation zustande? Eine Marke „menschlicher“ zu machen, muß man wohl vom Ansatz der Menschlichkeit aus evaluieren… http://de.wikipedia.org/wiki/Menschlichkeit und sich dann die Frage stellen, ob die Businesswelt das denn wirklich zulässt und wenn ja, wie weit…

Schreiben Sie Ihren Kommentar...
(Ein Foto neben dem Kommentar erhalten Sie bei Gravatar.com)