Fussball Bundesliga Vereine: Twitter nicht auf Transferliste…

Pin It

Schlechter Bundesligastart, aber bei Twitter ganz vorne: FC Bayern ist wirklich in der Unternehmenskommunikation eine Nummer für sich, manchmal eben (derzeit nicht fussballerisch) auch die Nummer 1 und aus Sicht der Twitteraktivität berechtigt in der Champions League… Dennoch spielt Twitter in der Bundesliga noch keine Rolle auf dem „Kommunikationstransfermarkt“, wie Olaf Kohlbrück schreibt.

Der Post „Bayern führt die Bundesliga bei Twitter an“ ist ein herrlicherWachrüttler für die Fussball Bundesligisten. Oder bewahrheitet sich doch, daß Twitter für Marken nicht erfolgversprechend ist und haben die Bundesligavereine deshalb keine Kommunikation dort gestartet? Dass Bundesligisten als Marke zu sehen sind, da sind wir uns doch einig. Eine ordentliche Markenausrichtung der Vereine und der Bundesliga hat nicht zuletzt der FC Bayern Manager vor wenigen Jahren gefordert.

Und wenn man sich Hoffenheim anschaut, so ist die Namen-/Markenänderung sicherlich nicht nur auf die Assoziation mit einem Amateurvereinen zurückzuführen. Ach ja… ok, ich hab mich animieren und verführen lassen: 1899Hoffenheim ist inzwischen nicht mehr verfügbar und TSGHoffenheim ist ja inzwischen unpassend. Als alter IT-ler sympathisiere ich doch sehr stark mit Dietmar Hopp und seinen Erfolgen. Aber er soll ein guter Verhandlungspartner sein – ich bin mir sicher, dass man sich einigen wird.

PS: Borussia Dortmund tut mir leid. BVB ist weg, an einen ‚full-time rockstar‘. Naja, singen und Stimmung machen können die Fans ja wie kaum jemand in der Bundesliga… – vielleicht kommt der Twitter Account ‚BVB‘ ja auf die Transferliste als Fan-Animateur.

Related Posts

Kommentare

3 Kommentare zu "Fussball Bundesliga Vereine: Twitter nicht auf Transferliste…"

  1. Anonymous am 29.08.2008 09:15 

    Die Hertha hat keinen Twitter-Account? Nun, die Freunde aus der Hauptstadt wissen eben worum es im Fußball geht: entscheidend ist auf dem Platz!

  2. der sportmanager am 08.07.2010 21:03 

    Hallo zusammen,

    auch wenn der Artikel ja schon ein paar Monate alt ist :) das Thema bleibt trotzdem interessant!

    Die Strategie des „Nichtteilnehmens“ wird grade vor dem Hintergrund der enthusiastischen Fußball-Fans nicht verständlicher. Diese Fans müssen ja nicht mühsam aktiviert werden um dem Klub im Social Network zu folgen.

    Trotzdem denke ich, dass wir in den kommenden Monaten eine positive Entwicklung sehen werden.

    BTW: Die aktuellen Zahlen der Social Media Bundesliga gibt hier im Blog:

    http://dersportmanager.wordpress.com/2010/07/07/social-media-bundesliga/

    Viele Grüße

  3. Leverkusener am 23.08.2010 11:43 

    Bayer 04 goes Facebook und Twitter
    Pünktlich zum Start der Bundesligasaison 2010/11 informiert Bayer 04 auch auf Facebook und Twitter regelmäßig über aktuelle Themen rund um die Werkself.

    Hier weiterlesen:
    http://club.bayer04.de/B04-CLB/de/_md_aktuell-dt.aspx?aktuell=aktuell-1991

Schreiben Sie Ihren Kommentar...
(Ein Foto neben dem Kommentar erhalten Sie bei Gravatar.com)