Gedanken zu viralen Videoproduktionen – Eure Meinung gefragt!

Pin It

evian-roller-babiesDer grundsätzlich moderne Ansatz, die Marke mittels viraler Videoproduktionen ins Gespräch zu bringen, entwickelt sich zu einem marktüblichen (auch marketinggängigem) Trend der Werbebranche. Dabei erscheint es zunehmend irrelevant, welcher Branche man zugehörig ist. Wichtig ist, die Marke mittels audio-visueller Promotion und unter zur Hilfenahme abstrakter Ideen und außergewöhnlichen Situationen beim Konsumenten nebst klassischer Werbung (Offline wie Online) zu platzieren.

Dank Youtube wird ein viraler Videospot somit zu einer Kampagne ohne Mediaplan.

Man benötigt keine Media-Agentur, keine Media-Consultants und kein riesiges Marketingteam, welches sich die zahlreichen Strategievorschläge der Agentur hinsichtlich diverser Kampagnenideen ansieht. Man setzt also auf die Genialität der Kreation. Allerdings gibt es hierfür keine geheime Erfolgsformel (sondern maximal mal eine interessante Anleitung) und so kann ein Viralspot auch schnell mal zum Flop werden.

Inzwischen ist AdAge soweit, daß hierzu schon mittels Visible Measure ein wöchentliches Ranking aufgestellt wurde. Interessant dabei ist natürlich zu verfolgen, welcher Marketingansatz die Erfolgsformel ausmacht. Beim Ranking der letzten Woche hat dabei der altmodische Marketing-Leitsatz Sex sells (Air New Zealand) das Phänomen übernatürliches Kindchenschema (Evian) im AdAge Ranking hinter sich gelassen.

Grundsätzlich muß man sich bei allen Viralansätzen immer wieder die Frage stellen, ob die Marke und das Produkt auch die Aussage wiederspiegeln, die der Konsument davon erwartet oder damit verbindet. Paßt die Message von Evian ‚live young‘ wirklich zur Produkterfahrung? Bietet Air New Zealand wirklich die Transparenz der Kosten für die Flieger? Und ist MINI wirklich das Automobil mit ungeahnten und unübertroffenen Fähigkeiten?

Aus diesem Grund nehme ich mal die drei Beispiele heraus und frage Euch, was Eure Gedanken zu diesen viralen Videoproduktionen sind. Schaffen die Marken und Produkte die Verbindung zwischen faszinierender Kreativität und der unabdingbaren Markenbotschaft?

Evian – Roller Babies

MINI – Fake

Air New Zealand – Nothing to Hide

Spot On!
Die Evian Babies sind mein klarer Favorit. Wasser gilt als Lebenselixier, als Gesundheitselement und Babies sind eben das wunderbare junge Leben. Für mich schafft die Marke den Switch und ist dabei extrem unterhaltsam, bindend, faszinierend – und fesselnd. Mein Sohn will den Spot täglich sehen und lacht sich kaputt, was ich hiermit als Kompliment an die Agentur BETC Euro RSCG weitergebe. Auch wenn mein Sohn meint, deswegen noch lange nicht die Apfelschorle gegen das Evian Wasser eintauschen zu wollen. Der Spot ist dennoch ein Meisterstück, was die bislang über 26.000 Ratings und mehr als 6 Mio. Downloads belegen.

Wie seht Ihr das? Was ist nach Eurer Ansicht essentiell bei einem Viralvideo – auch vom Aspekt des Erfolgsfaktors gesehen?

Related Posts

Kommentare

Ein Kommentar zu "Gedanken zu viralen Videoproduktionen – Eure Meinung gefragt!"

  1. Virale Videos | Videomarketing News am 20.07.2009 13:00 

    […] Meyer-Gossner macht sich in seinem Blog Gedanken zu viralen Videos und liefert ein paar spannende Aspekte, wenn es um virales Videomarketing geht: Allerdings gibt es […]

Schreiben Sie Ihren Kommentar...
(Ein Foto neben dem Kommentar erhalten Sie bei Gravatar.com)