Googlen Sie noch oder Cuilen Sie schon?

Pin It

Falls Sie es noch nicht wissen… Heute nachmittag geht der selbst deklarierte, angeblich größte Mitbewerber von Google an den Start: cuil.com… nennt sich die neue Suchmaschine.

Mit mehr als 120 Milliarden indexierten Webseiten will Cuil Google das Leben im Suchmaschinenmarkt schwer machen. Hinter der neuen Suchmaschine stecken die ‚Ex-Googleianer‘ Anna Perterson and Russel Power sowie als Gründer, Petersons Ehemann, Tom Costello (CEO – früher: IBM Strategist).

Was ist also anders an Cuil als an Google?
Angeblich habe man einen Weg gefunden, die Suche günstiger als Google (Kosten jährlich 3 Milliarden US Dollar für die Back-End Infrastruktur) laufen zu lassen. Zudem soll Cuil die besseren Suchergebnisse haben als Google, da man nicht einfach Keywörter katalogisiere and dann auf der Seite nach Wichtigkeit ranke, so techcrunch.com.

Cuil verfolgt den semantischen Web 3.0 Ansatz. So sollen Webseiten kategorisiert und eingeordnet (auch wenn der Kategoriename nicht auf der Seite ist) werden. Vor allem sollen zusätzlich die Relevanz der Wörter zueinander (z.B. England – Bier – Fish and Chips) gecheckt werden, um dem User mehr entsprechende Ergebnisse zu liefern. Allerdings nicht gemäß natürlicher Intelligenz wie die Powerset Suchmaschine, die versucht zu verstehen, was Sätze auf einer Webseite eigentlich besagen.

Bei Cuil werden die Suchergebnisse aufgehübscht durch eine neue, modernere Ergebnismaske: dreireihig, mit Bildern und zusammenfassendem Inhaltstext. Tabs liefern zusätzlich noch weitere Suchvorschläge, die die Suchoptionen ‚erweitern‘.

Spot On!
Der Suchmaschinenmarkt kommt wieder in Bewegung, ob die Ergebnisse besser werden, ist fraglich wie ein Test zeigt…

Related Posts

Kommentare

Schreiben Sie Ihren Kommentar...
(Ein Foto neben dem Kommentar erhalten Sie bei Gravatar.com)