Ist die Onlinebranche in der Krise? – Nix da! Der Hoffnungsmacherbeitrag…

Pin It

Die Finanzkrise lässt alle erzittern: die Privatperson und ihre Konten, die Bankmanager und ihre Familien ebenso wie die Onlinebranche und ihre ‚Begünstigten‘. Dennoch gibt es genug Anzeichen für Hoffnung in der Onlinebranche, Krise hin, Krise her – egal ob abflauende Weltkonjunktur oder Finanzkrise.

Machen wir also mal Hoffnung… Es gibt zwei Nachrichten, die in der heutigen Zeit wie ein Segen daherkommen: Das Handelsblatt veröffentlichte schon vor drei Monaten einen Beitrag des AOL Geschäftsführers, Michael Gutsmann. In diesem stellt Gutsmann in Frage, ob sich die Onlinebranche nicht selbst in eine Krise redet, oder die Branche wirklich davon betroffen ist. Sein Fazit lässt die Sonne wieder scheinen für die Onlineindustrie: „Wenn also die internationale Finanzkrise wirklich einen Teil des Werbe-Etats schluckt, so wird es sicher nicht das Online-Budget sein. Vorausschauende Werbekunden werden aus den dargestellten Gründen eher noch mehr in Online-Werbung investieren, so dass wir aus dieser „Krise“ gestärkt hervorgehen. Danke Herr Gutsmann, das sollte der Onlinebranche doch Mut machen…

Und dann kommt heute der BITKOM und veröffentlicht, dass die Onlinewerbung weltweit in diesem Jahr um 23% gestiegen ist – davon betroffen: Werbebannern, gesponserten Links und anderen Online-Werbeformaten. Sprich: So gut wie alle starken Umsatzbereiche der Onlinebranche legen zu. „Der Online-Werbemarkt bleibt trotz der abflauenden Weltkonjunktur auf Wachstumskurs“, sagte BITKOM-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer. „Die Internetwirtschaft in Europa entwickelt sich sehr dynamisch und schließt mit großen Schritten zum Vorreiter USA auf“. Danke auch Ihnen, Herr Prof. Scheer!


Manche betrachten die Onlinekrise auch als Chance und machen allen Zaudernden trotzdem Mut, wenn sie von der ‚Angst vor der Blase 2.0, und warum Panik fehl am Platze ist‚ schreiben und den Mitarbeitern aus Medienunternehmen raten: ‚…sich vernetzen, neue Betätigungsfelder im Unternehmen angehen und Selbstmarketing lauten die Gebote der Stunde‘.

Andere wiederum prophezeien dem Online Affiliate Geschäft, dass es sich der Finanzkrise nicht entziehen könne und versuchen einem, die Realität vor Augen zu führen.

Spot On!
Als Herr Gutsmann sich seine Gedanken über mögliche Probleme der Onlinebranche machte, hatte auch ich mal Gedanken mit dem Titel ‚Internethype reloaded‘ – und da sprach noch niemand von einer Finanzkrise. Wenn aber Adblocker zum Standard werden, muss sich die Internetbranche wirklich Sorgen machen. Ob da Diskussionen über ‚die Klickwährung‚ der Onlinebranche dienlich sind, ist sehr fraglich und könnte einem irgendwie die Hoffnung nehmen… doch die stirbt bekanntlich zuletzt!

Related Posts

Kommentare

Ein Kommentar zu "Ist die Onlinebranche in der Krise? – Nix da! Der Hoffnungsmacherbeitrag…"

  1. Meemoo2 Marketers - Ist die Onlinebranche in der Krise? am 13.02.2009 17:13 

    […] Weiterlesen hier […]

Schreiben Sie Ihren Kommentar...
(Ein Foto neben dem Kommentar erhalten Sie bei Gravatar.com)