Krise? Wer in Marketing investiert, bleibt im Rennen

Pin It

Eine Diskussion mit einem Staffelstöckchen loszutreten, wie es Frank Bärmann mit dem KMU Marketing Blog getan hat, erinnert an Olympia, an Wettbewerb und an Ehrgeiz. Und bei Olympia fällt mir ein: Ohne Moos, nix los – ohne Einsatz, kein Gewinn!

Böse Zungen nannten solche ‚Bärmannschen Aktionen‘ früher Schneeball-System, oder? Heute verkauft man den Trend nun schöner und positiver: Word-Of-Mouth Marketing, nicht? Ja, ein Glas kann schnell mal ‚halb voll oder halb leer‘ gesehen werden. Egal, es hat gewirkt… und auch die Wirtschaftskrise ist eine Definitionssache.

Ist Marketing nun eine Taktik gegen die Krise? Budgets streichen oder nicht – das ist hier die Frage?

Die Nachrichten sprechen stündlich von der Wirtschaftkrise, die Medien haben eine Schlagzeile … und schießen sich damit selbst ins Knie. Denn in Krisenzeiten bekommen Menschen Angst und lassen den Staffelstab fallen, der sie im Rennen hält und schalten keine Werbung mehr. Sie trauen sich nicht mehr weiterzurennen, an Luxus wie Mediawerbung zu denken und zaudern bei der Plattformauswahl, um am Schluß den Euro in der Tasche zu lassen.

Bei der letzten sogenanten ‚Internet-Bubble‘ haben sich in der IT Industrie genau die Firmen in die richtige Ausgangsstellung gebracht, die sich nicht irritieren ließen von negativen Schlagzeilen. Sie haben zum positiven Denken aufgerufen und die Lust zum Kauf toller Produkte mit ihren Kampagnen adressiert.

Inzwischen ist ‚Geiz ist geil‘ reformiert zu ‚Wir hassen teuer‘. Noch besser wäre doch gewesen, wenn die Werbung geklungen hätte nach: ‚Wir lieben preiswert!‘ Denn… Viele Leistungen im Internet sind ihren Preis wert, haben einen ‚Mehr-wert‘ als früher die Printanzeige. Auch Marketing ist seinen Preis wert, wenn man herunterbricht, warum (Zielerreichung), wieso (Vertriebsunterstützung) und wofür (Awareness-Generierung) man es ausgibt. Und jetzt drehen wir das mal um…

Trotz sogenannter Wirtschaftskrise wissen Sie…
… wofür Ihre wichtigsten Stakeholder, die Kunden, ihr Business lieben?
… wieso ihre Kampagnen funktionieren, und der Sales sie liebt?
… warum ihre Ziele so gewachsen sind?

Dann sehen Sie positiv in die Zukunft und innvestieren sie weiterhin in effizientes Marketing. Marketing ist seinen Preis wert und auch ‚kostenloses‘ Social Media Marketing und PR-Aktionen über Facebook, Twitter oder sonstige Tools haben einen Mehrwert.

Nichts ist für Kunden ein besserer authentischer Beweis als in die Marke, die Kundenbindung und den Kundenservice zu investieren. Marketing ist der Staffelstab für die Kundengewinnung. Sonst sagen die Kunden der Marke ganz schnell selbst den Mitbewerb an (siehe Photoshop Wettbewerb).

Denn nur so bleiben Sie im Rennen und dürfen überhaupt einen Staffelstab im Mitbewerbskampf halten.

PS: Für Medien gilt übrigens dasselbe: Positive Geschichten zu schreiben, ist eine Reformation der PR-Landschaft. Vielleicht sollte man mal in eine Organisation zur Rettung des Positivismus investieren… meinen Segen und eine Budgetzusage gäbe es sofort.

Den Staffelstab übernommen habe ich von Wolfgang Heinrich und gebe diesen weiter an David Nelles (ethority), Karsten Füllhaas und Christian Schmidt (media-treff).

PS: Lasst den Staffelstab auf keinen Fall fallen!

Related Posts

Kommentare

Ein Kommentar zu "Krise? Wer in Marketing investiert, bleibt im Rennen"

  1. Lead-Generierung/-Marketing - ein effizientes Werkzeug für Neukundengewinnung | media-TREFF.de am 01.03.2010 15:27 

    […] hin- oder her (habe nun das Staffelstöckchen von Martin Meyer-Gossner aufgegriffen), im Jahre 2009 sind ausbleibende Umsätze nicht unbedingt […]

Schreiben Sie Ihren Kommentar...
(Ein Foto neben dem Kommentar erhalten Sie bei Gravatar.com)