Social Media: Zuhören, sagen die Experten

Pin It

Was sind die Basics von Social Media Marketing? Wie macht man die ersten Schritte? Wie startet man die Diskussion um seine Produkte über Social Media Plattformen? Wie lauten die Tipps der weltweiten Experten? Ganz einfach… Wie heißt es bei der Feuerwehr? Punkt 1: Ruhe bewahren und dann… ZUHÖREN und nochmals ZUHÖREN.

Chris Brogans Aussage im nachfolgenden Video gibt eine gute Zusammenfassung, wie man anfängt der Web-Gemeinde zuzuhören. Seiner Meinung kann man nur beipflichten, auch wenn das grundsätzlich das 1×1 der Marketing- und Sales-Kommunikation 2.0 spiegelt.

“Noch bevor ein Business sich im Web präsentiert, wäre es gut, wenn es wüßte, daß man erstmal zuhören kann. Einfach mal zu Technorati, Google Blog Search, Twitter Search gehen und erstmal sehen, was die Menschen dort über die Marken und Dein Unternehmen von sich geben. (…) Wenn man keine Gesprächen in diesen Bereichen hört, muss man eben suchen, wo die Leute hierüber sprechen. Das ist der erste Schritt: Zuhören.”

Die Basis jeder Kommunikation ist also der Schlüssel zum Erfolg. Was weitere Social Media Experten wie u.a. David Alston (VP Marketing, Radian6), Ryan Anderson, David Berkowitz (Dir. Emerging Media & Client Strategy, 360i), Toby Bloomberg (CEO, Bloomberg Marketing) meinen, erfahren Sie hier im Video.

Erst nachdem man Einsicht in die ‘Online-Kommunikationsplätze’ über die eigenen Produkte, Services und Marken gewonnen hat -nach dem Zuhören-, geht es mit Social Media weiter. Die Taktik des zukünftigen Vorgehens beschreibt Rich Ullmann, VP Marketing ripple6, in seiner Präsentation zu ‘Revenue and Relationships’ so. Unternehmen müssen sich aber auch klar werden, daß ein Weg zurück, nahezu unmöglich ist. Frei nach Brian Solis ‘Engage or die!’…

‘Open your door and keep it open!’
‘Go to your audience and talk to them!’
‘Engage in the networks where people spend their time!’

Spot On!
Das Faszinierende an unserer Zeit ist, daß der ‘Social Media-Vangelist’ viel mehr interaktive Tools hat, um sich zu verwirklichen und seine Botschaft der Menschheit mitzuteilen. Als man vor 8 Jahren ausschließlich über die Offlinewelt bei Kunden predigte, dauerte das ewig und war kostenaufwendig. Das Feuer züngelte nur schwach. Heutzutage schafft man es in kürzester Zeit mittels Web 2.0 Tools dem Social Media Feuer ordentlich Sauerstoff zuzuführen. Die Vorgehensweise ist einfach: Listen, Share and Engage!

Related Posts

Kommentare

3 Kommentare zu "Social Media: Zuhören, sagen die Experten"

  1. Jan Manz am 30.01.2009 12:20 

    Wieder einmal: Treffend. Und als Ergänzung hierzu der Hinweis, dass exakt dieses oben “beschwörte” Zuhören auf der gestrigen Fachtagung “Zukunft Online PR” ebenfalls mehrfach Thema war.

    Lesenwert in diesem Zusammenhang ist auch die Präsentation von Prof. Pleil: http://www.slideshare.net/ZukunftOnlinePR/pr-der-zukunft-was-bringt-das-netz-presentation

  2. Leila Summa am 30.01.2009 13:36 

    “Social Media: Zuhören, sagen die Experten”. Sicherlich treffend, trivial und absolut nicht neu. Einmal mehr stelle ich fest: Web 2.0 bedeutet (R)evolution, Rival und/oder Revival der bereits seit Jahrzehnten bestehenden Grundideen des Dialoges. Gerne verweise ich hier auf die Erklärung zum Dialog nach David Bohm (1917 – 1992) http://tinyurl.com/b4rj9u. Hätten wir also schon früher “zugehört”, würden diese Aussagen schon als implizite Voraussetzung für Social Media gelten.

  3. Martin Meyer-Gossner am 30.01.2009 14:10 

    @Jan Interessante Präsentation von Prof. Pleil – danke Dir.

    @Leila Gute Anmerkung. Theorie und Praxis divergieren bei Dialog-Grunsätzen im Business in meinen Augen, was offensichtlich eine menschliche Schwäche ist. Der ‘Web 2.0 Evangelismus’ ist der beste Wachrüttler für die Wirtschaftsgesellschaft 2.0 hierfür, da er Altbekanntes hervorbringt – oft, öfter und immer wieder. Vielleicht nehmen die Menschen die Grundideen von David Bohm dann auch mal an. Wobei das angesichts der industriellen Ressourcenknappheit schon wieder so ein Thema ist…

Schreiben Sie Ihren Kommentar...
(Ein Foto neben dem Kommentar erhalten Sie bei Gravatar.com)