Studie Usability: Kurze Startseiten bei Shops bevorzugt

Pin It

Eine aktuelle Studie der Marktforscher von eResult beleuchtet das ‚Scrollverhalten auf Startseiten von Online-Shops‘. Hierzu wurden 600 deutsche Personen befragt über die Länge von Startseiten und wie weit User nach unten scrollen. Ergebnis: Kurze Startseiten werden definitiv bevorzugt.

40,4% der deutschsprachigen Webnutzer wollen gar nicht scrollen auf der Startseite. Mehr als 48% der Umfrageteilnehmer bevorzugen Startseiten, bei denen sie möglichst nicht scrollen müssen. Aber die Einschränkungen gehen noch weiter: Die Bereitschaft auf einer Startseite zu scrollen, besteht bei 42,8% dann, wenn dafür idealerweise nicht mehr als rund 1,5 Scrollraddrehungen getätigt werden müssen. Ist die Bildschirmauflösung 1024 x 768 Pixel dann entspricht dies etwa 1500 Pixel (ca. 2 Bildschirmseiten).

Geschlechtsspezifische Unterschiede
Frauen sind gundsätzlich eher bereit zu scrollen als Männer. Sie lassen sich anscheinend schneller oder stärker dazu verleiten weiter bzw. länger zu scrollen.

Altersspezifische Unterschiede
Die scrollbereiten Zielgruppen der unter 20jährigen und der über 60jährigen stechen klar heraus. Die Zielgruppe der 40-49jährigen ist eher ’scroll-renitent‘.

Sonstige Einflusskriterien
Die Scrollakzeptanz der Webnutzer nimmt deutlich zu, wenn ziellos geshoppt wird. Diese ‚Shopper‘ scrollen länger und die Scrollbereitschaft steigt von unter 10% auf über 20%. Sind interessante Produkte auf der Startseite angeordnet, so steigt ebenfalls die Bereitschaft bei 20% der Befragten.

Dennoch… Die Stimmung, die Bildschirmauflösung sowie die Intensität der Internetnutzung hat keinen signifikanten Einfluss auf die Scrolltoleranz.

Spot On!
Die Studie beweist, Online-Shops sollten ihre Startseiten im Sinne Staying Time und der Umsatzsteigerung kurz halten (max. 2 Bildschirmseiten). Sie sollten sich genaustens überlegen, welche geschlechts- und alterspezifische Unterschiede in Frage kommen können und diese im Sinne der Usability einfach halten.

Related Posts

Kommentare

4 Kommentare zu "Studie Usability: Kurze Startseiten bei Shops bevorzugt"

  1. Jonas am 26.02.2009 14:24 

    Ich bin über die Studie erstaunt. Ist nicht längsthin bekannt, dass übersichtliche und aufgeräumte, kurze Startseiten für den Benutzer ansprechender wirken als überladenes Chaos? Ich behaupte, das Ergebnis dieser Studie bezieht sich nicht nur auf Shops, sondern allgemein auf Webseiten.

  2. Martin Meyer-Gossner am 26.02.2009 15:20 

    Das Ergebnis verwundert nicht wirklich und sicherlich gilt das auch für Webseiten allgemein. Allerdings muss man immer bedenken, auf welchem Wissens-Status man sich befindet. Jeden tag kann man von Neuem durch Recherche und eigene Einkaufserlebnisse erleben, wieviel Nachholbedarf an Wissen über Webseiten, und vor allem Shop-Seiten, draußen im Markt von Nöten ist.

  3. reinhardt am 27.02.2009 12:23 

    Hallo,
    ich denke auch, dass man bezüglich Nutzer-Gewohnheiten sicherlich einen Trend feststellen kann: einfaches Handling, kurze Wege und releventer Content. Wie im „wirklichen“ Leben eben auch. Es scheint also kein Online-Phänomen zu sein, sondern ein psychologisch-sozialer Aspekt, der sich sehr allgemein formulieren lässt.

  4. Martin Meyer-Gossner am 27.02.2009 16:54 

    Dieser psychologisch-soziale Aspekt lässt sich relativ einfach definieren. Die Onlinewelt ist ein Spiegelbild des Offlinelebens. Sie kann dieses nicht einfach technisch weg retuschieren. Und manchmal verschmiert die Menschheit das Spiegelglas einfach nur zu gern…

Schreiben Sie Ihren Kommentar...
(Ein Foto neben dem Kommentar erhalten Sie bei Gravatar.com)