Studien: E-Commerce in Deutschland legt zu…

Pin It

Deutschland gilt als Gradmesser für die E-Commerce Entwicklung in Europa. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Deutschland hat die größte Internetbevölkerung in Europa und zahlreiche Entwicklungen beim E-Commerce (Sicherheitsbedenken, Zahlungsgewohnheiten, etc.) die sich in Europa erst später einstellen, sind hier in der Vergangenheit zuerst zu beobachten gewesen.

Der Vergleich von Zahlen diverser Studien zeigt, daß Deutschland beim Thema E-Commerce anscheinend immer mehr zulegt.

Die GFK Gruppe berichtete im März, daß E-Commerce Fachhandelsumsätze in 2008 auf 13,6 Milliarden EUR gestiegen sind (ohne Veranstaltungstickets, Finanzprodukte oder Reisen!). Damit ist der E-Commerce Umsatz um 19% gewachsen, ein Plus von 3,2 Milliarden im Vergleich zu 2007. Pro Person werden 9,4 Käufe pro Jahr getätigt und die Durchschnittsausgaben pro Kauf stiegen um 7% auf knapp 49 Euro.

Offensichtlich ist die Abneigung der Deutschen gegenüber dem Onlineshopping gesunken – auch im Vergleich zu Europa. Denn eine weitere Studie “Digital World, Digital Life” von TNS Global besagt, daß der Prozentsatz der Onlineshopper zwischen 18 und 55 Jahren in Deutschland deutlich höher ist als in allen anderen untersuchten Ländern. Hier als Beispiel nur ausgewählte Zahlen der EU-Länder im Vergleich…

Aus geschlechtlicher Sicht ist interessant, daß die Männer und Frauen fast gleich viel online einkaufen. Zwischen 16 und 74 gehen laut statistischer Zahlen von Eurostat mit 89% fast ebenso viele Männer online shoppen wie Frauen mit 87%. Nimmt man hier eine ungefähr vergleichbare (zu TNS Global Studie) untersuchte Kernzielgruppe von 25 bis 54 Jahren bei den Männern heraus, so geben 93% an 2008 Online auf Shoppingtour gewesen zu sein.

Spot On!
E-Commerce als Vertriebskanal zu nutzen, ist populär wie nie zuvor – vor allem in Deutschland. Das konnte man auch einer breit angelegten Studie der ibi Research an der Universität Regensburg 2008 entnehmen. Daß die Händler viel ausliefern, SEO vorantreiben und auch ausländischen Umsatz erzielen, ist bekannt. Was aber wirklich interessieren würde, wären mal Einsichten in die Rentabilität von Online-Shops im Vergleich zum Aufwand. Leider gibt es hierzu noch wenig Auskunft durch die Onlineshop-Betreiber. Oder auch Zahlen zu der Verlagerung von Offlineshopping nach Onlineshopping… egal ob aus User oder Shopbetreibersicht.

Related Posts

Kommentare

Ein Kommentar zu "Studien: E-Commerce in Deutschland legt zu…"

  1. ||| Handelskraft ||| Der E-Commerce und Web 2.0 Blog - Vertrauen in E-Commerce: Deutschland mit Abstand Nummer 1 am 05.06.2009 17:10 

    […] Allerdings (keine Erkenntnis von Karin von Abrams): […]

Schreiben Sie Ihren Kommentar...
(Ein Foto neben dem Kommentar erhalten Sie bei Gravatar.com)