News Update – Best of the Day

Pin It

Interested in the top buzz brands? Here is the social radar top 50 brands that has checked it for you, and will on a monthly basis.

Some days ago, we wrote about corporate TV as a great way of making corporate communication another audio-visual communication channel. Now, Renault started their corporate TV activity – featuring five channels: Live, Entertainment, Autotainment, Infotainment and Motorsports.

The MINI Vlog Channel is a great example for another entertaining TV channel of a powerful brand. And the new video proves the quality of combining great ideas with intelligent communication…

Corporate TV – Audio-Visualisierung von Unternehmenskommunikation

Pin It

Immer mehr Unternehmen befassen sich mit dem Thema Corporate TV und stellen eine eigene unternehmensweite Corporate TV Strategie zur Stärkung der Marke auf. Und es sind nicht nur die Großunternehmen wie BMW, Mercedes-Benz, Audi, Deutsche Bahn, Douglas, oder auch die Deutsche Telekom -siehe hierzu auch Exklusiv-Interview mit Projektleiter Rober Wagner zu 3min Portal, die Varianten von Corporate TV einsetzen. Die Corporate TV Association e.V. (CTVA) weiß auch von zahlreichen mittelständischen Ansätzen.

Sowohl für die interne wie die externe Kommunikation bietet Corporate-TV eine wertvolle Ergänzung zur geschriebenen Unternehmenskommunikation – egal ob Clips auf der eigenen Webseite integriert oder beim YouTube und Co. in einer Channelstruktur hochgeladen werden und sich dort ihren relevanten Zielgruppen präsentieren.

Externe und interne Kommunkationsformate
Eine TV-Botschaft bietet zahlreiche Optionen sich nicht nur im Marketingsinne in einem neuen Licht erscheinen zu lassen. Sei es im Extranet beim strategischen Partner oder Zulieferer, dem die Wichtigkeit einer Zusammenarbeit der Unternehmen visualisiert und vergegenwärtigt werden soll. Oder aber die Einführung einer neuen Produktlinie und damit verbundene technische Notwendigkeiten in einem Trainings- oder Fortbildungsfilm vorgeführt werden. Oder als Werbungsvideo für die Generierung neuer Partner und Distributoren. Es gibt zahlreiche Optionen, die hier nur angerissen sein sollen.

Selbiges gilt natürlich auch für den internen Gebrauch von Web-TV im Intranet. Der Geschäftsführer oder CEO kann seine Worte jederzeit an verschiedenen Mitarbeitergruppen richten – jederzeit, und er muß nicht erst auf die nächste Personalversammlung oder das nächste Meeting warten. Die Personalabteilung Management-Schulungen für die Mitarbeiter per Webcast anbieten und die IT-Abteilung eine Fortbildung von Software-Applikationen für die Mitarbeiter streamen. Und auch die Marketingabteilung kann über die letzten TV-Kampagnen informieren, Making-Of’s zeigen oder über Viralkampagnen sich neue Videoideen der Kunden zukommen lassen. Corporate TV erzeugt Identifikation mit Firmenwerten und visualisiert Meinungen, Darstellungsformen und Philosophie der Unternehmen.

Warum ist Corporate TV eine Herausforderung?
Die Ansprache der Zielgruppe verändert sich bei jeder Produktion. Es ist ein Unterschied, ob ich dem Automechaniker eine Anleitung für den Einbau eines neuen Vergasermodels präsentiere oder beim Managementteam die Begeisterung für ein neues Produkt wecken will. Zudem hängt eine gute Firmenvideo Botschaft von dem Zusammenspiel zahlreichen Faktoren ab.

Die Anordnung der Inhalte, das Skript, der Schnitt und der ‚story-flow‘ müssen stimmig sein, visuelle Effekte (Fotos, Charts oder Footage) müssen die Zielgruppe durch passende Illustrationen und Animationen ansprechen. Der emotionale Impact wird durch Musik und Soundelemente verstärkt.

Das Wichtigste aber kommt am Ende: das Closing. Durch die Interaktivität von Corporate Web-TV sollte am ende immer eine Aufforderung zum Aktionismus (Call-To-Action) stehen – ‚Sagen Sie uns…‘, ‚Machen Sie mit…‘, Schicken Sie uns…‘, etc. Hier basiert die Grundlage für den Aufbau von Social Media Profilen für Community-Building Prozesse (YouTube oder Facebook), der Steigerung des Markenbewusstseins und des Aufbaus der Markentreue.

Eine ausführliche Analyse der strategischen Aspekte von Corporate Web-Video erläutert Matthias Kunert in seiner Dissertation zu ‚Corporate Web-Video – Chancen, Risiken und gesellschaftlicher Sinn‘. Auch wenn Kunert hier die Definition ‚Corporate Web-Video‘ statt ‚Corporate TV‘ wählt, so gleichen sich die unternehmens-strategischen Grundvoraussetzungen für die zukünftige Bedeutung für den externen Marktwettbewerb und unternehmensinterne Arbeitsprozesse und -werte doch stark.

Spot On!
Corporate Web TV wird inzwischen aus demografischen Aspekten immer interessanter. Eine Studie der Ipsos MediaCT zeigt, daß die Generation der 15 bis 24-jährigen Jugendlichen in Teilbereichen das Web dem TV-Kanal schon vorzieht. Gerade hier bietet sich ein hoher Informationskanal für modernes Recruiting junger und motivierter Mitarbeiter, eine Innovations- und Image-Branding Option bei der Next Internet Generation und die Erweiterung der emotionalen Kundenansprache zur Imagepflege und für späteres ‚Customer-Profiling‘ durch das Salesteam. Corporate TV bietet ein Potential, welches Unternehmen baldmöglichst nutzen sollten angesichts einer wachsenden Austauschbarkeit von Marken. Corporate TV ist ein wenig wie Social Media – wenig Standards bei zahlreichen Spielvarianten (aber halten Sie sich fern von den 7 Todsünden)…

Der Artikel kam aufgrund meiner Teilnahme an der Panel-Diskussion ‚Corporate TV: Der unternehmenseigene TV-Sender im Netz‘ auf dem Webcontent Forum in Köln zustande.

Interview: Das Web-Serien Portal 3min im Fokus

Pin It

Die Deutsche Telekom ist seit geraumer Zeit in der Beta-Phase ihres neuen Web-Serien Portals 3min. Projektleiter Robert Wagner hat The Strategy Web einen Einblick in die Idee und die Zukunft von 3min. gewährt.

Q: Auf einmal startet eine Firma einen Web-TV Dienst namens 3min.de. Was sind die Gründe dafür?
Robert Wagner: Egal ob Web- oder Onlineserie, Webisode oder short form video, wie auch immer man sie bezeichnen mag: Seriell präsentierte Videoinhalte, thematisch weit gespannt und in webgerechten Portionen aufbereitet, sind the next big thing im Netz. Die Sehgewohnheiten im Internet unterscheiden sich von denen für klassische Medien, also müssen es auch die Formate tun. Daraus wurde 3min – das erste deutsche Webserien-Portal – geboren. Mit dem IP-TV-Angebot Entertain, mit Videoload, dem Filmdownloaddienst der Deutschen Telekom und der Beteiligung an Sevenload besitzt die Deutsche Telekom AG bereits eine hohe Kompetenz in Sachen Online-Video und IPTV. Doch zwischen TV, VOD, Consumer Generated Content und der Verbreitung von TV-Formaten im Netz entwickelt sich derzeit ein neuer Markt: Wir möchten hierfür ein Produkt anbieten, das sich mit professionellen Video-Produktionen speziell an junge, mobile Kunden richtet und für die neuen, viel fragmentierteren Sehgewohnheiten im Netz vor dem Monitor gemacht ist. Wir sehen hier die Möglichkeit, Synergien zu schaffen und Ertrag zu generieren.

Q: Was waren die größten Herausforderungen bei diesem Web-TV Projekt?
Robert Wagner: Die Beschaffung qualitativ hochwertiger Contents. 98% der der professionellen Webinhalte sind leider nur bedingt interessant und für uns relevant.

Q: Es wirkt ein wenig wie ein ‚Lifestyle-hulu‘ Portal? Was sind die Erwartungen an das Projekt?
Robert Wagner: Mit 3min wollen wir DAS deutsche Portal für Webserien werden. Die erste Anlaufstelle für Fans von Webserien. Anstatt mühsam im gesamten Internet verstreute Webserien zu suchen findet man bei 3min eine Auswahl der besten Serien. Dabei zeigen wir die anspruchvollsten internationalen Produktionen – natürlich in deutscher Synchronisation – und die innovativsten deutschen Produktionen. Hulu macht auch TV Serien und Filme, wir konzentrieren uns auf Webserien und Clips die auch für mobile Endgeräte höchste Relevanz haben. Aber Hulu macht auch verdammt viel richtig.

Q: Woher kommen die Inhalte und wie finanziert sich das Portal?
Robert Wagner: 3min sucht auf der ganzen Welt nach den besten Webserien, um sie dem deutschen Publikum zu präsentieren. Gleichzeitig arbeiten wir mit jungen und kreativen deutschen Produzenten zusammen. Denn auch hierzulande wird das Potenzial der meist zwischen zwei und fünf Minuten langen Videos mittlerweile erkannt. Dementsprechend werden Serien auch in Deutschland exklusiv für das Netz konzipiert, geschrieben und produziert.

3min finanziert sich ausschließlich über Werbung. Wir arbeiten mit dem erfahrenen Vermarkter Interactive Media zusammen. Gemeinsam mit dem 3min-Team entwickelt die T-Online-Tochter neue und innovative Werbemittel für 3min und hilft das erste deutsche Webserien-Portal im Werbemarkt zu positionieren. Regelmäßige Werbeeinnahmen ermöglichen, dass 3min auch in Zukunft für die User kostenfrei bleibt.

Q: Welche Zukunftsperspektiven bietet 3min im Sinne von Corporate TV?
Robert Wagner: Wir können uns durchaus vorstellen mit Audi, BMW oder Red Bull zu kooperieren, solange es einen redaktionellen Mehrwert für die Zuschauer gibt. Die attraktiven Contents sind vorhanden.

Vielen Dank für die Informationen und das Interview, Hr. Wagner

News Update – Best of the Day

Pin It

User Engagement – Wer ist besser: MySpace oder Facebook? ethority weiß die Antwort.

Corporate TV is in – Content is king. Aber nur, wenn der lange Atem nicht ausgeht und man die damit verbundenen Herausforderungen ‚gewuppt‘ bekommt. Sonst stirbt ganz schnell eine tolle Idee: But-TV wird eingestellt.

… und nochmal zum Thema Thema Web-TV: Hulu ändert seine Strategie und zieht seine Inhalte aus den Konkurrenzkanälen Boxee und TV.com ab. Die Hintergründe beleuchtet netzwertig.

PS: Mobile TV kann erfolgreich sein – MobiTV erreicht 6 Mio. zahlende User in 2 Monaten am Handy und holt sich Global Mobile Award.